Erfahrung mit Addressbee.com: Plattform zum Adressen kaufen

Vergleich der Anbieter für Adressdaten

Die harten Auswirkungen von Covid-19 sind im Vertrieb sehr deutlich zu spüren. Die Pandemie hat unsere Arbeitsweise im Coaching für die absehbare Zukunft verändert, und der Vertrieb im Außendienst bildet da keine Ausnahme. Viele potenzielle Kunden wollen derzeit keine physischen Besuche und stellen den Vertrieb somit vor neue Herausforderungen.

Dies hat den Bedarf nach einer neuen und verbesserten Arbeitsweise geschaffen, die im Vertrieb genutzt werden kann, um weiterhin Produkte und Dienstleistungen anzubieten, und gleichzeitig alle beteiligten Personen im eigenen Unternehmen sowie auf Kundenseite zu schützen. Die aktuell beste Möglichkeit ist es, hochwertige Adressen von potenziellen Neukunden zu kaufen und diese im Vertrieb zu nutzen. Doch was hat es mit dem Kauf von Adressen auf sich? Und welche Anbieter sind zu empfehlen? Antworten auf diese Fragen in diesem Artikel.

Warum sollten Unternehmen jetzt Adressen kaufen?

Der Kauf von Adressen bietet die Möglichkeit, schnell und unkompliziert neue Kontakte aufzubauen, Leads zu generieren und Kunden zu gewinnen. Dies ist gerade während der anhaltenden Kontaktbeschränkungen und Reisewarnungen eine ideale Möglichkeit, den Vertrieb nicht wegen der Corona-Pandemie ins Stocken geraten zu lassen.

Bei gekauften Daten handelt es sich im Wesentlichen um Kontaktinformationen von Unternehmen oder Einzelpersonen. Doch es gibt Unterschiede in der Qualität und im Umfang der Datensätze. Nicht jeder Anbieter hält, was er auf seiner schicken Webseite verspricht.

Seriöse und vertrauenswürdige Unternehmen für den Kauf von Adressdaten werden Sie fragen, welche Art von Daten Sie suchen, und Ihnen dann ein Segment aus ihrer riesigen Datenbank zur Verfügung stellen, das Ihren demografischen Zielvorgaben entspricht. Sie könnten nach 20.000 Datensätzen von Einzelhändlern aus Süddeutschland fragen, und der Anbieter wird Ihnen diese zu einem bestimmten Preis zur Verfügung stellen.

Welche Anbieter gibt es und welche sind empfehlenswert?

Adressdaten werden von vielen Anbietern zum Kauf angeboten. Neben den klassischen Post- und Telefonieanbietern (Gelbe Seiten…) bieten auch die IHKs und private Dienstleister Datensätze zum Kauf an. Wir haben selbst bereits viele Anbieter ausprobiert und möchten gerne unsere Erfahrungen teilen.

Ein entscheidendes Kriterium ist dabei die Aktualität und Zuverlässigkeit der Daten. Es kostet Kunden von Adressdaten doppelt, minderwertige Datensätze zu erwerben. Zum Einen sind es die Kosten für die Datensätze selbst, zum anderen die verlorene Zeit und die jeweiligen Kosten für die (vergebliche Kontaktaufnahme).

Von allen uns bekannten Anbietern können wir dabei Addressbee.com uneingeschränkt empfehlen. Die Datensätze sind vollständig, hochwertig und zugleich zu einem Bruchteil der Kosten anderer Anbieter verfügbar. So betragen die Preise oft nur 10 % von dem, was es bei der Deutschen Post & Co. kostet, doch die Qualität ist in keiner Weise weniger hochwertig, ganz im Gegenteil.

Obwohl Addressbee.com eine der vertrauenswürdigen Datenquellen ist, gibt es viele unzuverlässige und unehrliche Unternehmen, die für ähnliche Dienstleistungen werben.

Diese Daten können von überall her beschafft werden, auch von Partner-Websites, auf denen das Kästchen „Ich bin damit einverstanden, von einer dritten Partei kontaktiert zu werden“ zu finden ist. Ein Häkchen in diesem Kästchen verschafft den Anbietern die Möglichkeit, die Adressdaten zu speichern und zu verkaufen.

Das Hinzufügen von Tausenden von Kontakten in die Datenbank Ihres Vertriebs mag ansprechend klingen, aber nicht, wenn 98 % dieser Kontakte kein Interesse an Ihren Produkten und/oder Dienstleistungen haben.

Extreme Situationen schaffen neue Möglichkeiten

Covid-19 hat den Unternehmen eine ganz neue Realität vor Augen geführt. Dies hat dazu geführt, dass viele Menschen im Vertrieb nun von zu Hause aus Arbeiten und auf die bestmögliche Unterstützung angewiesen sind. Aufgrund von Reise- und anderen Restriktionen haben Unternehmen nun begonnen, mit begrenzten Ressourcen zu arbeiten. Viele Unternehmen investieren jetzt in neue Werkzeuge und Techniken, um ihre Umsätze nicht oder nicht noch weiter einbrechen zu lassen. Daher ist es für jede Vertriebsorganisation der richtige Zeitpunkt, sein Arbeitsmodell zu ändern, damit es nicht ins Hintertreffen gerät. Der Kauf von hochwertigen Adressdaten hilft dabei immens.

Beim Vergleich der Anbieter für Adressen gefiel uns Addressbee.com mit Abstand am besten. Neben den hochwertigen Datensätzen und den günstigen Preisen ist auch der Support durch das Team von Frau Sandra Höchstens sehr empfehlenswert.

Der einzige Wunsch bei Addressbee.com wäre die Möglichkeit einer interaktiven Adressauswahl über eine Karte zur Selektion der gewünschten Regionen.

Edit