Die Kunst von Networking

Networking im Berufsleben

Entdecken Sie praktische Ratschläge von einem Experten, wie Sie mit Networking Ihr Netzwerk mit neuen Kontakten, die Sie während einer Veranstaltung treffen, bereichern können.

Ein gutes Netzwerk zu haben und zu versuchen, es wachsen zu lassen, sind Prioritäten für jede ehrgeizige Person, die beruflich weiterkommen will, egal in welchem Beruf. Allzu oft treffe ich jedoch auf Menschen, die Netzwerkaktivitäten auf der Grundlage eines einzigen Kriteriums anstreben: der Anzahl der Teilnehmer.

Doch egal, ob Sie sich in einer Happy Hour, in einer Gruppe von Geschäftsleuten oder auf einer Firmenveranstaltung befinden, Tatsache bleibt, dass Networking eine Zwei-Personen-Affäre ist, auch wenn Sie sich mitten in einem überfüllten Raum befinden!

Networking ist eine Kunst. Die Kunst, ein kurzes Gespräch zwischen zwei Menschen, die ihre jeweiligen Interessen zu fördern suchen, zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Sie müssen schnell die Relevanz dessen, was Ihr Gesprächspartner sagt, erkennen, sich von Ihrer besten Seite zeigen, großzügig und zugänglich sein und gleichzeitig aufmerksam bleiben und Ihrem Gesprächspartner zuhören.

Das Rezept für erfolgreiches Networking

Während meiner Konferenzen vergleiche ich eine Diskussion in einer Netzwerkaktivität gerne mit einem Essen in einem Restaurant.

Zunächst gibt es den Eintrag, der einem Treffen mit einem neuen Gesprächspartner entspricht. Wie man so schön sagt, ist der erste Eindruck oft der richtige, und in einem Restaurant verheißt eine wenig inspirierende Vorspeise oft nichts Gutes für den Rest des Essens. Ganz ähnlich verhält es sich bei einem Austausch mit einer anderen Person. Bleiben Sie aus Höflichkeit professionell, auch wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Treffen nichts bringt. Warum also das Risiko eingehen, sich auf mehr oder weniger akzeptable Weise in den Weg zu stellen, wie z.B. in einem Restaurant was!

Dann kommt der Hauptgang, bei dem Sie die Relevanz Ihres Treffens unverzüglich qualifizieren können müssen. Wie in einem Restaurant, wenn das Essen nicht appetitlich ist, werden Sie nach der Rechnung fragen, ohne auf den Nachtisch zu warten. Dasselbe gilt für das Networking, also haben Sie eine Ausstiegsstrategie, wie z.B. den schnellen Austausch von Visitenkarten, indem Sie darauf hinweisen, dass Sie z.B. andere Leute treffen müssen.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Gespräch zu Ende zu führen und vor der Rechnung Kaffee zu trinken und das Dessert zu verspeißen, bleiben Sie, um unsere Analogie des Auswärtsessens zu verwenden, bis zum Ende altruistisch, um Ihre Chancen auf eine positive Nachbereitung Ihres Treffens zu erhöhen. Denn das ist das letztendliche Ziel des Networking, ein neues Treffen zu haben, um Geschäfte zu machen, ein bisschen wie wenn man am Ende des Essens sagt: „Wann machen wir das noch einmal? »

Networking ist ein Muss, damit unser Berufsleben gedeihen kann.

Unter den Aktivitäten gibt es die unvermeidlichen Regeln, eine geselligere Zeit, um Geschäfte zu machen, auf die wir uns aber vorbereiten und uns von unserer besten Seite zeigen müssen.

Für diejenigen, die sich noch wundern, gilt es natürlich, sich angemessen zu kleiden, für einen guten Atem zu sorgen, mit den Haaren Frieden zu schließen, ein Lächeln zu tragen, Visitenkarten zu haben, die Ihren Bedürfnissen entsprechen, und vor allem Ihre Entschlossenheit zu zeigen, Menschen zu treffen.

Dieser letzte Ratschlag ist nicht unbedeutend, da wir bei dieser Art von Veranstaltungen allzu oft unsere Ziele aus den Augen verlieren. Manchmal lassen wir uns von der ersten Person, die wir treffen, mitreißen und lassen das Gespräch über Themen, die uns beruflich interessieren, sich hinziehen. Zu anderen Zeiten achten wir nur auf Menschen, die wir kennen, während wir uns, wenn wir uns wirklich effektiv vernetzen wollen, damit begnügen müssen, sie höflich zu begrüßen.

Vermeiden Sie diese Verhaltensweisen, die unter den gegebenen Umständen als faul bezeichnet werden könnten. Gehen Sie durch den Raum und von Person zu Person. Sie sind hier, um „gewinnende“ Begegnungen zu machen, also seien Sie strategisch.

In einer idealen Welt empfehle ich, mit nicht mehr als fünf bis sieben Personen zu sprechen, jede für fünf bis sieben Minuten. Wenn Sie Erfolg haben, wird sich Ihre 5-bis-7-Strategie auszahlen, seien Sie versichert!

Denken Sie daran, dass Sie an einer Aktivität teilnehmen, um Geschäfte zu machen, nicht um enge Freunde zu finden oder zu heiraten. Geben Sie sich selbst die Chance, mehr Menschen zu treffen, um Ihr Ziel zu erreichen und Ihr Geschäft auszubauen. Gehen Sie mit klaren Zielen vor Augen. Überlegen Sie vor allem, was Sie während dieser Aktivität erreichen wollen. Und bleiben Sie bei Ihren Zielen.

Altruismus, ein so wertvolles Werkzeug

Menschen zu treffen und ein Netzwerk von Kontakten aufzubauen, um Ihr Geschäft anzukurbeln, bedeutet nicht, andere auszubeuten. Denken Sie lieber, wenn Sie geben, werden Sie auch empfangen.

Anstatt nur daran zu denken, sich selbst zu verkaufen, denken Sie daran, sich selbst zu geben. Seien Sie den Menschen gegenüber aufmerksam und altruistisch. Verteilen Sie Lächeln, hören Sie zu und seien Sie freundlich, versuchen Sie, sich für andere nützlich zu machen.

Abschließend möchte ich Ihnen sagen, dass Sie sich die Fragen stellen sollten: „Was kann ich für andere tun?“ oder „Werden die Menschen von meiner Anwesenheit profitieren? »

Edit